eclipse e.V. - psychedelic welfare seit 1997(zurück)

Die Psychedelische Ambulanz von eclipse e.V.

eclipsePsychedelic Welfare:
Seit über 10 Jahren bietet eclipse auf Großveranstaltungen die sog. „Psychedelische Ambulanz“ an – ein Ort, an dem Menschen während ihrer Drogenerfahrung begleitet werden.


Drogenkonsum ist eine gesellschaftliche Realität. Weder staatliche Verbote, noch andere Autoritäten können Menschen vom Drogenkonsum abhalten. Darüber hinaus sind die Informationen über die spezifischen Wirkungen und über die Gefahren, die ein Konsum von Drogen - wie zum BeispielPsilocybin,LSD oder MDMA - mit sich bringt, oft mehr als spärlich. So kommt es fast regelmäßig zu unangenehmen Begleiterscheinungen während der Substanzwirkung. Viele – vor allem junge Menschen – sind mit diesen unangenehmen Begleiterscheinungen alleine, haben niemanden, der sie während der Substanzwirkung angemessen beraten und begleiten kann.

eclipse e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der seit etwa 10 Jahren mit Workshops und durch seine Präsenz auf verschiedenen Partys dieser gefährlichen Entwicklung etwas entgegen setzen möchte.

Die Mitarbeiter von eclipse e.V. haben sich ein fundiertes Wissen über Drogen und deren Wirkungen angeeignet, oder arbeiten im Suchthilfekontext. Auf diesem Hintergrund bietet eclipse auf Partys und Großveranstaltungen die sog. „psychedelische Ambulanz“ an. Hier werden Menschen die psychedelische und/oder stimulierende Drogen genommen haben, während der Substanzwirkung in einem ruhigen und sehr persönlichen Umfeld „begleitet“.

Das Ziel ist hier, eine „Psychiatrisierung“ zu vermeiden und die Betroffenen wieder fit für die Party zu machen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, welches bei körperlichen Komplikationen sofort eingreifen kann, oder umgekehrt, Menschen, die definitiv „lediglich“ psychologische Betreuung benötigen, an die „psychedelische Ambulanz“ von „eclipse“ abgibt.

Die Arbeit bei eclipse umfasst mehrere Bereiche:

Beratung:
In erster Linie kommen Menschen zunächst ohne große Probleme zu eclipse, diese machen auch den größten Anteil der Besucher aus. Sie brauchen Tipps für einen risikoarmen Gebrauch von Drogen,Safer-use-Angaben und Harm-Reduction-Hinweise. Außerdem benötigen sie so einfache Dinge, wie Ohrstöpsel, Kondome oder einfach etwas zu trinken.

Psychedelische-Ambulanz:
Hier begleitet eclipse in erster Linie Menschen, die intoxikiert sind. Das heißt, Menschen, die psychedelische oder andere Drogen (wieGHB,Ketamin,Speed oderMDMA) genommen haben. Die Probleme reichen hier von einfachen paranoiden Zuständen und Orientierungslosigkeit bis hin zu tiefen Regressionen, wiederbelebten Traumata, suizidalen Zuständen und akuten drogeninduzierten Psychosen. eclipse-party Menschen mit „einfachen“ paranoiden Zuständen und Orientierungslosigkeit sind der Hauptanteil der zu betreuenden. Auch Intoxikationen mit Sedativa, wie GHB oder Ketamin im Zusammenhang mit Alkohol, nehmen in den letzten Jahren zu. Hier werden die Leute auf die physische Stabilität „überprüft“ und dann gegebenenfalls an das Rote Kreuz übergeben. Ansonsten werden sie „ausgenüchtert“ und wieder für die Party „fit gemacht“.

Menschen im Zustand tiefer Regression, in traumatischen Zuständen, mit suizidalen Tendenzen oder akuten Psychosen werden 1:1 betreut. Diese Fälle kommen allerdings relativ selten vor.

Da in dem Team von eclipse auch Psychiater, Psychologen, Anästhesisten und Drogenberater arbeiten, ist eine fachgerechte und verantwortungsvolle Betreuung auch bei extremen psychologischen Ausnahmesituationen möglich.

Da eclipse bestrebt ist, eine Psychiatrisierung zu vermeiden, kümmert man sich um solche „schweren“ Fälle besonders intensiv. Es findet bei den wechselnden Schichten eine Übergabe statt, in der jeder der begleiteten Fälle genau beschrieben wird. In der Regel wird eine fließende Übergabe angestrebt, um den Gast nicht unnötig mit einem neuen „Helfer“ zu verunsichern.

eclipse-massage Massage:
Zu dem Angebot von eclipse gehört außerdem einMassageteam mit eigenem Zelt. Da körperliche Verspannungen oft erst bei Eintritt der Substanzwirkung bewusst werden, kann eine Massage helfen, auch psychische Verspannungen zu lockern und Stress abzubauen.

Dieses Angebot wird allerdings sehr gerne auch von vielen Besuchern der Party zur allgemeinen Entspannung und des Wohlbefindens genutzt - und das, ohne dass eine Intoxikation vorliegt.

Das Massageteam von eclipse hat einen sehr guten Ruf und wird jedes Jahr zu verschiedenen Parties - auch unabhängig von der Psychedelischen Ambulanz - eingeladen.

Zur Homepage von eclipse

Weiterführende Informationen:

(siehe auch: eclipse e. V. auf der Hanfparade 2011
(siehe auch: Psycholytische Therapie)
(siehe auch: MDMA bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen)

zurück

Social Bookmarks:

Bookmark and Share

shayana-shop
Sensi Seeds Hanfsamen