Kontakte... (zurück)

...der Berliner Suchthilfe, befreundete Projekte und andere Links

Rehabilitation in Berlin und Brandenburg: Das Berliner Drogen-Hilfesystem gilt nicht ohne Grund als eines der besten in der ganzen Bundesrepublik. Die Angebote sind vielfältig und differenziert. Schnell verliert der Ungeübte die Übersicht bei der Auswahl des richtigen Hilfeangebots. Aus diesem Grund haben wir ein paar Institutionen und Initiativen zusammengestellt, die wir persönlich kennen, mit denen wir zusammenarbeiten und mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben.

Besuchen Sie auch unser neues Angebot: Drogenberatungen in Berlin - geordnet nach Stadtteilen

Mit einem Klick in der Drogenberatung in ihrer Nähe: Wir haben begonnen, die einzelnen Drogen- und Suchtberatungsstellen für Sie, übersichtlich und nach Stadtteilen geordnet aufzulisten - so sind sie mit einem "Klick" am richtigen Ort für Ihre Fragen.
Drogen und Suchtberatung Berlin

Übersicht:
Jubiläumsveranstaltung von Palette e.V.

Ohne Legalisierung geht es nicht!
Am Montag den 24.11.2014 feiert Palette e. V. seinen 25 Gebursttag in der Hl. Dreieinigkeits-Kirche (Hamburg-St. Georg), und lädt ein zu einem Fachtag mit Diskussionen und Referaten.

Seit der Gründung 1989 betreut Palette e.V. KonsumentInnen illegaler Drogen und setzt sich für die Substitutionsbehandlung ein. Gleichzeitig tritt Palette e.V. für die Legalisierung von Drogen ein und hat den fortschrittlichen Diskurs in den 90er Jahren in Hamburg maßgeblich befördert.

Referenten unter anderen:
- Mathias Bröckers (Autor "Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf" u.v.m.)
- Tibor Harrach/Berlin und Alexander Bücheli/Zürich (Zum Thema: "Drugchecking in Europa")
- Dr. med. Klaus Behrendt (Arzt, Neurologe, Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie)
- Hans Günter Meyer-Thompson (Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS))

Einladung als PDF einsehen | Programm als PDF

Menschen, die dir helfen können (Akzeptierende Drogenarbeit)

Anette Hofmann/Wege aus der Sucht
Bild von Anette HofmannFrau Hofmann gilt als äußerst versierte und einfühlsame Sucht- und Traumaberaterin. Sie hilft bei den ersten Schritten aus der Sucht, beim Gang zur Drogenberatung, bei der Frage, "welche Therapie wird die richtige für mich sein" und berät Drogensüchtige und deren Angehörige: "Ich biete Ihnen Beratung in Krisen an, ebenso bin ich eine empathische Zuhörerin und gewährleiste Unterstützung bei Abhängigkeitserkrankungen und dem Tabuthema "Missbrauch". Angesprochen fühlen sollen sich auch Angehörige von Süchtigen, welche der Krankheit hilflos und ohnmächtig gegenüberstehen. Mein Anliegen ist es, individuelle Lösungen für Ihr Problem gemeinsam zu suchen und Sie im Laufe der Zeit zu Ihrem eigenen Therapeuten zu machen."

Weitere Informationen auch unter: www.thefirststep-berlin.de

Mirko Weinreich - Integrale Therapie
Mirko Weinreich "Psychotherapie in Leipzig" gibt Ihnen einen Einblick in mein Angebot in Einzel-, Familien- und Paartherapie. Außerdem biete ich Therapieberatung, Coaching und Supervision an. Eine Besonderheit meines Angebotes ist die Begleitung spiritueller Krisen sowie die Sterbebegleitung.

Meine Arbeit basiert theoretisch auf meinem Abschluss als Diplom-Psychologe sowie dem Integralen Bewusstseinsmodell nach Ken Wilber. Praktische Grundlage sind langjährige Erfahrungen und Ausbildungen in verschiedenen Therapierichtungen.

Link: Integrale Therapie Mirko Weinreich

Dipl.-Psych. David Janhuber - Akzeptierende Drogentherapie
David Janhuber Es gibt vielfältige Gründe Drogen zu konsumieren. Sei es für die Entspannung nach einem langen Arbeitstag, um am Wochenende schöne Momente zu verlängern oder um einfach mal abschalten zu können. Auch der allgegenwärtige Leistungsdruck lässt Menschen zu Mitteln greifen, die es ermöglichen sollen, diesen zu bestehen.
Der Konsum von Drogen kann für den/die Konsumierenden auch problematische Seiten haben. Im Gegensatz zu vielen Psychotherapien müssen Sie bei uns nicht abstinent sein oder werden wollen. Dem oftmals formulierten Grundsatz "Erst Abstinenz, dann Therapie" schließen wir uns nicht an. Stattdessen legen Sie Ihre persönlichen Ziele in Bezug auf den Drogenkonsum selbst fest.

Link: http://www.wendepunkte.de

Sven Heck - Krisen überwinden mit Methoden der modernen transpersonalen Therapie
Sven Heck Erweiterte Bewusstseinszustände sind ein integraler Bestandteil der geistigen und emotionalen menschlichen Entwicklung und Kultur. Die Methoden, diese Zustände zu erreichen, sind vielfältig und auch die Auswirkungen können sich auf vielfältige Weise zeigen. Die gemachten Erfahrungen, so fantastisch oder beängstigend sie auch sein mögen, beinhalten auch immer das Potential der Entwicklung und Transformation für den, der sie bewusst durchlebt. Mit Methoden der modernen transpersonalen Therapie helfe ich dir, emotionale Krisen und Traumata, (substanzinduzierte) spirituelle Krisen und mystische Erlebnisse so zu integrieren, dass du mit klarem Verstand und offenem Herzen dein Leben leben kannst.

Mehr Informationen unter: www.realize-your-self.com

Nicole Bromann - Privatpraxis Psychotherapie (HPG), psychologische Beratung und akzeptierende Drogenberatung
akzeptierende drogenarbeit Nicht jede/jeder, der Probleme mit seinem "Drogenkonsum" hat, möchte diesen einstellen oder pathologisiert werden. Die Vorgabe der gesetzlichen Krankenkassen "erst Abstinenz, dann Therapie" macht für Menschen, die an sich arbeiten möchten ohne komplett auf legale oder illegale Drogen zu verzichten, wenig Sinn. Gemeinsam versuchen wir in der Beratung, den Gründen Ihrer Probleme auf die Spur zu kommen. Dazu müssen Sie nicht "clean" sein oder "drogenfrei" sein wollen. In der akzeptierenden Drogenberatung bestimmen Sie selbst Ihre Ziele und erhalten Unterstützung bei der Klärung und Lösung von Problemen.

Link: www.sichverstehen.de

Substitution

jörg clausDr. Jörg Claus A. Dipl.-Psych. FA für Allgemeinmedizin und Substitution Oranienstraße 159 in 10969 Berlin (Kreuzberg). Gemeinschaftspraxis zusammen mit Dr. Hubert Schublin (Facharzt für innere Medizin/Infektiologie). Tel: 030/ 61 65 39 03

Bevorzugt werden Patienten, die zusätzlich eine Hepatitis C oder eine vergleichbare Infektionserkrankung vorweisen können. Alle anderen Patienten werden nach individueller Absprache aufgenommen, oder nur übergangsweise begleitet.

Entgiftung

Entgiftungsstation Countdown (kalter Entzug)
Qualifizierte Entzugsbehandlung mit einem ganzheitlichen Behandlungskonzept, welches zur Linderung der Entzugssymptomatik die klassischen Naturheilverfahren einbezieht. Indikationen: Drogenabhängige Männer und Frauen (Mindestalter 16 Jahre), kein Alkohol und Tablettenentzug. Behandlungsplätze: 12, Frankfurter Alle 40, Berlin
Weitere Informationen auch unter: Ganzheitliche Entgiftung Countdown

Station 15 Havelhöhe (warmer Entzug)
Die "Motivierende Entzugsstation 15" bietet einen umfassend medizinisch betreuten Entzug an. Wir entziehen von allen illegalen Drogen und behandeln überwiegend polytoxikomane Patienten. Der Grundgedanke der motivierenden Entzugsbehandlung geht über das Ziel, lediglich körperlich zu entziehen insofern hinaus, als es unser Anliegen ist, die drogenabhängigen Patienten schon in dieser labilen und oft angstbesetzten ersten Phase in ihrer individuellen Problematik zu erreichen und aufzufangen. Für unsere Patienten besteht die Möglichkeit, mit Hilfe therapeutischer Unterstützung weitere notwendige Schritte in Richtung Therapie bzw. zur Entwicklung alternativer Lebensperspektiven anzugehen. Tel: 030/36501-352

Reine Alkohol- oder Tablettenentzüge werden auf der Station 14 (Gastroenterologische Abteilung) durchgeführt. Tel: 030/36501-109
Weitere Informationen auch unter: Drogenentzugstherapie - Station 15

Fachkliniken Nordfriesland gGmbH (warmer Entzug)
Die Fachkliniken Nordfriesland bieten in Bredstedt eine qualifizierte Entzugsbehandlung an, in der jeder Betroffene einen Entzug, einen Teilentzug und/oder einen Beikonsum-Entzug machen kann. Die Dauer der Behandlung variiert - je nach Indikation - zwischen 10 und 28 Tagen.
Die Aufnahme erfolgt recht zeitnah, außerdem können auch Mütter mit ihren Kindern aufgenommen werden, (Direktkontakt Entzugsstation: 04671/ 408 34 10 oder Krisentelefon: 04671 930 -403).

Weitere Informationen unter: Fachkliniken Nordfriesland gGmbH

Vivantes Klinikum Neukölln (warmer Entzug)
Das Vivantes Klinikum in Neukölln bietet eine fachgerechte Entzugsbehandlung mit motivierendem Konzept an. Möglich ist sowohl ein Teil-Entzug, ein Beikonsum-Entzug als auch ein Komplett-Entzug. Bei Bedarf wird auf das zu substituierende Mittel eingestellt. Der Opiat-Entzug wird - je nach Präferenz - mit Methadon, Polamidon oder mit Subutex durchgeführt. Bezodiazepam wird vorsichtig abdosiert. Gruppenteilnahme ist verpflichtend. Zimmer mit bis zu 4 Patienten. Ausgang möglich. Die Aufnahme erfolgt recht zeitnah.
Weitere Informationen unter: Vivantes Klinikum Neukölln

Therapieeinrichtungen: Suchthilfe Berlin und Brandenburg - Therapien und Nachsorge

Hier gibt es in übersichtlicher Form Angebote der Suchthilfe in Berlin und Brandenburg. Um genauere Beschreibungen der Therapie- und Rehabilitationsmaßnahmen zu erhalten, klicken Sie einfach in die betreffende Zeile der folgenden Tabelle. Die einzelnen Spalten können Sie außerdem selbst sortieren und verschieben.

Falls Sie Ihre Einrichtung hier nicht finden, aber bei uns genannt werden wollen, nehmen Sie bitte über das E-Mail Formular Kontakt mit uns auf!

Ambulante Drogentherapie

KIBO
KIBO bietet unter der Trägerschaft von KOKON e.V. seit 2002 ein strukturiertes ambulantes Therapieprogramm für Opiat-, Cannabis- und Alkoholabhängige an.
Adresse: Obentrautstraße 57, 10963 Berlin-Kreuzberg.

Weitere Informationen auch unter: Ambulante Drogentherapie Kokon

Realize it!
Das Projekt „Realize it!“ richtet sich an Cannabiskonsumenten im Alter zwischen 15 und 30 Jahren,
die ihren Konsum reduzieren oder einstellen möchten.

Weitere Informationen auch unter:Zur Homepage von "Realize it!"

Therapieladen Berlin
Der Therapieladen richtet sich an Menschen, die im Zusammenhang mit dem Konsum von Cannabis und Partydrogen (Alkohol, Amphetamine, Ecstasy, Kokain, LSD, Pilze) präventive oder therapeutische Unterstützung suchen.

Weitere Informationen auch unter:Therapieladen Berlin"

Kinder- und Jugend-Rehabilitation - ambulant und stationär

KOMPASS e.V. - Verein für erlebnispädagogische Suchtarbeit
kompass e. v. brandenburg jugend-rehabilitation Kompass e. V. ist ein Verein für erlebnispädagogische Suchtarbeit für Jugendliche, dessen Ziel es ist, Mädchen und Jungen für ein selbstbestimmtes, sozial integriertes und möglichst suchtmittelfreies Leben stark zu machen. Kompass e. V. möchte sie darin unterstützen, ein individuell wertvolles Äquivalent zum Suchtmittel zu finden.

Das Leben und Wohnen inmitten einer Wald-, Wiesen- und Seenlandschaft südlich von Potsdam lädt ein, eine breite Palette an Freizeitmöglichkeiten, Bildung, Therapie und Arbeitstraining wahrzunehmen. Das Angebot von Kompass e. V. richtet sich primär an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 13 und 21 Jahren mit einer festgestellten Suchtmittelabhängigkeit oder einem ausgeprägten Suchtmittelmissbrauch (auch Mehrfachabhängigkeit).

Kontakt: Herr Günther: 0172/3253985 und Frau Wicknig: 0173/6160052 - Festnetznummer: 03320461835

Weitere Informationen auch unter: Kompass e. V.

Catch-up :)
Catch-up :) ist ein Projekt von "Frau Sucht Zukunft". Das ambulante Therapieangebot richtet sich an junge Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren. Begleitet werden suchtmittelabhängige oder suchtgefährdete Mädchen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben und die psychosozialen und gesundheitlichen Folgen ihres Drogenkonsums im Rahmen einer Therapie bewältigen wollen, und auch junge Mädchen, die einfach aus dem Kreislauf der Sucht aussteigen wollen. Es werden individuelle pädagogische und therapeutische Hilfestellungen geboten.
Adresse: Dirksenstraße 47, 10178 Berlin-Mitte, Tel: 030/28046814

Weitere Informationen auch unter: Ambulante Drogentherapie Catch-up

Balance gGmbH / Haus an der Polz
Stationäre Therapie und Hilfeangebote für Jugendliche im Alter von 14 - 22 Jahren. Sozialpädagogische Betreuung, psychologische Therapie, Arbeitstherapie
Adresse: Balance gGmbH, Haus an der Polz, Buchholzer Weg 1, 16775 Gransee OT Seilershof

Weitere Informationen auch unter: Kinder und Jugendtherapie - Haus an der Polz

Selbsthilfe und Hilfe zur Selbsthilfe in Berlin

Initiative 89 e.V.
Die Ini 89 ist ein gemeinnütziger Verein und ein Nachsorge-Wohnprojekt für ehemals Suchmittelabhängige in Berlin. Derzeit bestehen zwei Wohngemeinschaften in Berlin-Neukölln. Keine Nachsorge mit therapeutischem Rahmen, sondern ein Selbsthilfeprojekt - das heißt, hier gibt es keine Therapeuten oder Gruppenleiter und somit sind alle auf die Eigeninitiative und Eigenverantwortung jedes Mitglieds angewiesen.
Adresse: Initiative'89 VSI e.V., Karl-Marx-Str. 104, 12043 Berlin, Telefon: (030) 688 22 572

Weitere Informationen auch unter: Selbsthilfe Initiative 89 e.V.

Projekt Selbstverständigung über Drogengebrauch
ProSD ist für Leute, die Probleme im Umgang mit legalen oder illegalen Substanzen haben und die interessiert daran sind, ihrem Konsum gemeinsam mit anderen Menschen auf die Spur zu kommen. In einer wöchentlich stattfindenden Gesprächsgruppe hast du die Möglichkeit dir die Vor- und Nachteile deines Drogenkonsums bewusst zu machen. Der Austausch mit anderen bietet dafür eine gute Basis. So kannst du deinen Konsum und damit verbundene Schwierigkeiten besser verstehen lernen und gegebenenfalls Dinge in deinem Leben ändern. Wie diese Änderungen aussehen sollen, bestimmst DU selbst!

Wir treffen uns immer dienstags von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Waldemarstr. 36, 10999 Berlin im HeileHaus

Informationen unter:Prosd

Befreundete Websites

Irierebel - Cannabis Information & Hanfsamen - Growshop Plattform
Cannabis Information und Hanfsamen - Growshop Plattform Irierebel ist die Cannabis - Plattform bei der sich alles um die Hanfpflanze dreht. Erhalten Sie viele nützliche Informationen über Hanf und den Cannabis Anbau in unserem Growguide für jeden.

Weitere Informationen auch unter: Irierebel - Cannabis Information

Gruene Hilfe e. V.
gruene-hilfe e. V. Der Grüne Hilfe Netzwerk e.V. ist ein Organ bundesweiter Pro-Hanf Gruppen, welcher 1994 auf Initiative der Cannabis-Bundeskonferenz entstanden ist. Die Gruene Hilfe e. V. versteht sich als Kontakt- und Informationsbörse sowie Hilfe zur Selbsthilfe zu den Themen Cannabis und Recht, Cannabis als Medizin und Gefangenenbetreuung.

Weitere Informationen auch unter: Gruene Hilfe e. V.

Magic Mushrooms Blog
Magic Mushrooms Blog Neuer und ambitionierter Blog zum Thema Magic Mushrooms und Tryptamine, übersichtlich und informativ.

Weitere Informationen auch unter: Magic Mushrooms Blog

Legal-High Inhaltsstoffe
sapere-aude-ac Hier werden aktuelle "legal-highs" getestet und die Inhaltsstoffe veröffentlicht. Dieses "Drugchecking" ist nur möglich, weil die zu testenden Substanzen noch nicht im BtmG gelistet sind!

Weitere Informationen auch unter: legal-high-inhaltsstoffe

Research-Chemical-Blog
Research Chemicals Blog Neuer und ambitionierter Blog zum Thema Research Chemicals und Neuen Psychoaktiven Substanzen (NPS) - übersichtlich und informativ.

Weitere Informationen auch unter: Research Chemicals Blog

Shayana-Shop
Shayana-Shop Internet - Smart und Headshop. Große Auswahl und moderate Preise. Bei Shayana kannst du immer darauf vertrauen, dass die Produkte auf ihre Sicherheit getestet wurden. 100% diskreter und weltweiter Versand innerhalb von 24 Stunden.

Weitere Informationen auch unter: Shayana-Shop

sapere-aude-ac
sapere-aude-ac Autonomes Safer Party Projekt Aachen. Feiert wie ihr es für richtig haltet! Wir möchten euch dabei unterstützen und euch mit fachlichen Informationen versorgen, damit ihr auch noch lange informiert und selbstbestimmt weiter feiern könnt.

Weitere Informationen auch unter: sapere-aude-ac

Hanfplantage
Logo Hanfplantage Die Hanfplantage ist eine private Website, auf welcher Artikel in Sachen Hanf bezüglich der medizinischen Nutzung, als Rohstoff für Textilien und Anderes und vor allem als Konsumgut zu finden sind. Außerdem setzt sie sich mit Drogenpolitik und dem aktuellen Weltgeschehen auseinander.

Weitere Informationen auch unter: Die Hanfplantage - Privates Blog

DrugScouts Leipzig
mancheck-berlin Die Drugscouts aus Leipzig entstanden 1996 aus einer Initiative junger Menschen aus der Partyszene,
die sich Gedanken um einen gesundheitsschonenderen und risikobewussteren Drogenkonsum im
Partysetting machten. Auch hier gibt es Informationen zu den Themen Drogen, Safer Use und Drogenrecht.
Weitere Informationen auch unter: DrugScouts Leipzig

DrogenGenussKultur - Drogen-Kult-Net
drogen-genuss-kultur Drogen-Kult-Net - eine Website, die durch ihre hohe Informationsdichte und klare drogenpolitische Positionierung hervorsticht. Fundierte Informationen zu Drogen und Genußkultur.

Weitere Informationen auch unter: www.drogenkult.net/

Chill-Out-Potsdam
Fachstelle für Konsumkompetenz chill-out-potsdam

Weitere Informationen auch unter: Chill-Out-Potsdam

Land der Träume
Das Land der Träume ist die führende deutschsprachige Seite zum Thema Drogen und Rausch.

Weitere Informationen auch unter: Land der Träume

Drug Info-Pool
drug info Drug-Info-Pool ist eine Seite, die allgemine Tips im Bereich Drogen, Safer-Use und Harm-Reduction gibt

Weitere Informationen auch unter: Drug Info Pool

Alice Projekt Frankfurt
Party, Kultur und Politikalice

Weitere Informationen auch unter: Alice Projekt

man-check Berlin
Männer, Sex, Gesundheit in Berlin mancheck-berlin

Weitere Informationen auch unter: man-check Berlin

MDA Basecamp
Das MDA basecamp (Mobile Drogenarbeit des Vereins Z6) bietet mit seinem mobilen Infostand auf heimischen (Jugend-) Events wie Dancefloor- und Technoveranstaltungen, Festivals, etc. Beratung und Information zu Drogen und Sucht an.
Weitere Informationen auch unter: MDA Basecamp

mindzone - Partydrogen, Infos und Beratung
»sauber drauf!« Mit diesem Motto zieht mindzone durch Clubs und Parties. Seit März 1996 informieren wir über »Suchtrisiken & Partydrogen«.
Weitere Informationen auch unter: mindzone - sauber drauf!

Hanf Aktivisten
Internet-Seite zur Drogenpolitischen Aufklärung und Information zu Drogen, Drogenpolitik und Aktionismus

Weitere Informationen auch unter: Hanf Aktivisten

Irierebel Hanfsamen
Cannabis Information und Hanfsamen Der Online Shop von Irierebel ist in Zusammenarbeit mit den Hanfsamenbanken Sensiseeds, Amsterdam Marijuana Seeds und Weed Seed Shop entstanden und greift durch die langjaehrige Erfahrung und Arbeit auf einen grossen Fundus von verschiedenen Hanf - Sorten zurueck.

Weitere Informationen auch unter: Irierebel - Hanfsamen

Cyber-Shrooms
cyber-shrooms Cyber-Shrooms ist eine sehr feine und überzeugende Website mit außergewöhnlichen und sehr seltenen Varietäten von psychoaktiven Pilzen und anderen Angeboten.

Weitere Informationen auch unter: cyber-shrooms.com

Azarius Head and Smartshop
Azarius ist der grösste online Smartshop, Headshop & Seedshop in Europa.

Weitere Informationen auch unter: Azarius

Sensi Seeds Amsterdam
Traditionsreicher Online-Shop für hochwertiges Saatgut

Weitere Informationen auch unter: Sensi Seeds

DHV - Deutscher Hanf-Verband
deutscher hanf-verband Der Deutsche Hanf-Verband strebt eine legale, verbraucherfreundliche Marktregelung für das Genussmittel Cannabis an - von der Produktion über den Verkauf unter klaren Jugendschutzauflagen bis zum Eigenanbau. Die Diskriminierung und Verfolgung von Cannabiskonsumenten wollen sie beenden. Außerdem geht es ihnen um die Förderung des Rohstoffs Hanf in seinen verschiedenen Erscheinungsformen und bessere Bedingungen für die Nutzung von Cannabis als Medizin.

Weitere Informationen auch unter: Deutscher Hanfverband

Rave it safe
Rave It Safe bietet Information und Beratung zu Partydrogen, Nachtleben und sexueller Gesundheit. Projektpartner sind die Aids Hilfe Bern, der Verein AwareDanceCulture und das Kantonsapothekeramt Bern. Rave It Safe realisiert einen szeneorientierten Mix an Angeboten für Partygänger und Veranstalter (Drogeninfostand, betreutes Chill-Out und Drugchecking vor Ort, Safer Clubbing). Auf der Homepage wird neutral über psychoaktive Substanzen und damit verbundene Risiken informiert und Beratungen per E-Mail geboten.
Weitere Informationen auch unter: rave it safe.ch

Safer-Party.ch
saferparty.ch informiert neutral über bewusstseinsverändernde Substanzen, Risiken des Substanzkonsums und bietet Beratungen per Mail an.

Weitere Informationen auch unter: saferparty.ch

Talking Drugs.org
cleansein Talking Drugs ist ein Ort, an dem Geschichten zu Drogen ausgetauscht werden. mancheck-berlin

Weitere Informationen auch unter: Talking Drugs

Andere

Fixpunkt Berlin - Verein für suchtbegleitende Hilfen e.V.
„Fixpunkt“ steht für Entwicklung und Umsetzung innovativer Ideen in der Gesundheitsförderung und Tagesstruktur, Beschäftigung und Qualifizierung für illegal Drogengebrauchende in Berlin
Weitere Informationen auch unter: Fixpunkt Berlin - Verein für suchtbegleitende Hilfen e.V.

akzept e. V.
akzeptBundesverband für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik

Weitere Informationen auch unter: www.akzept.org

Schildower Kreis
akzeptmancheck-berlinDer Schildower Kreis will auf die schädlichen Folgen der Drogenprohibition aufmerksam machen und legale Alternativen zur repressiven Drogenpolitik aufzeigen
Weitere Informationen auch unter: Schildower Kreis

DGS - Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin
deutsche gesellschaft suchtmedizinDie Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS) ist 1991 als Deutsche Gesellschaft für Drogen- und Suchtmedizin (DGDS) von substituierenden Ärztinnen und Ärzten gegründet worden, die wegen der Substitutionsbehandlung Heroinabhängiger massiv von Psychiatern, Staatsanwälten und Politikern angegriffen worden sind. 1999 hat sie sich mit Suchtmedizinerinnen und Suchtmedizinern aus Klinik und Forschung zusammengeschlossen, um praktische Erfahrungen wissenschaftlich überprüfen und Forschungsergebnisse umsetzen zu können und um den medizinischen Beitrag zur Prävention und Behandlung von Suchtkrankheiten zu verbessern.
Weitere Informationen auch unter: Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin

JES - Bundesverband
deutsche gesellschaft suchtmedizin Der Bundesverband "Junkies, Ehemalige und Substituierte" - kurz JES genannt, ist eine Gemeinschaft von politisch engagierten Menschen, die ihr Leben mit oder auch ohne Drogen leben möchten. Im Zentrum steht dabei der Wille, bessere Bedingungen für die Substitutionsbehandlung umzusetzen und allgemein die Lebensbedingungen von Abhängigen zu verbessern und dem Thema der Stigamtisierung ein Ende zu bereiten.
Weitere Informationen auch unter: JES - Bundesverband

Bundesverband der Eltern und Angehörigen für Akzeptierende Drogenarbeit
Akzeptierende DrogenarbeitAuf dieser Seite erwarten Sie Infos für: Eltern und Angehörige von Drogenkonsument(inn)en und Interessierte.

Weitere Informationen auch unter: Bundesverband der Eltern und Angehörigen für Akzeptierende Drogenarbeit

mob e. V. - Obdachlose machen mobil
mob evMit dem Verein mob e. V. ist eine Grundüberzeugung verbunden: Obdachlose, wohnungslose und arme Menschen können sich selbst helfen. Der Verein will allgemein auf das Problem der Wohnungslosigkeit und Wohnungsnot aufmerksam machen; in sozialer, kultureller und politischer Hinsicht aufklärend auf die Bevölkerung einwirken und eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen wohnungslosen und Nicht-Wohnungslosen ermöglichen, unterstützen und kritisch begleiten.

Weitere Informationen auch unter: mob e. V. - Obdachlose machen mobil

Netzwerkler.net | Shisha Shop | Pixel-Partisan Webkatalog | VapoShop vaporizer | Vaporizer-Info | feenpool

zur home-Seite

Social Bookmarks:

Bookmark and Share