Ketamin(zurück)

ketaminKetamin wird als Arzneistoff in der Human- und Tiermedizin zur Narkose eingesetzt Ketamin ist verwandt mit Phencyclidin (eher bekannt unter dem Namen PCP, auch "Angle Dust" genannt) und dem Opioid Pethidin.

Ketamin findet in der Anästhesie zu Narkosezwecken, bei der Schmerzbehandlung (Analgesie) in der Notfallmedizin und zur Behandlung einer therapieresistenten Form von Asthma Anwendung. Charakteristisch für die Wirkung des Ketamin ist die Erzeugung einer sogenannten „dissoziativen Anästhesie“. Darunter wird die Erzeugung von Schlaf und Schmerzfreiheit unter weitgehender Erhaltung der Reflextätigkeit, insbesondere der Schutzreflexe, verstanden.

Dosierung von Ketamin

Oral: 200 - 450 mg
Nasal: 50 - 150 mg
i.m.: 30 - 120 mg

Drogenschnelltest für Ketamin: EZ-Test für Ketamin
EZ Test Ketamin kann helfen, Ketamin-Hydrochlorid, Ecstasy (MDMA), (Meth) Amphetamin, 2-AI, Methylphenidat, Ritalin und PMA/PMMA festzustellen.
EZ Tests sind 100% sicher und einfach zu bedienen.

Wirkung:

Ketamin löst einen traumartigen Zustand aus. Dieser Zustand kann begleitet sein von Bildern und Eindrücken wie wir sie normalerweise im Schlaf wahrnehmen. Diese Halluzinationen ermöglichen eine tiefe Erforschung der inneren Räume. Da Ketamin zu Narkosezwecken verwendet wird solltest du auf keinen Fall Alkohol, Diazepam oder GHB zusammen mit Ketamin nehmen.

Ketamin hat kurzfristig vor allem psychotrope Nebenwirkungen (Pseudohalluzinationen), daneben wirkt Ketamin als einziges Narkotikum auch blutdruck- und pulssteigernd. Diese Nebenwirkung ist bei manchen Patienten erwünscht. Im Rahmen der Notfallmedizin ist es das einzige Medikament, mit dessen Einsatz kreislaufstabilisierende und narkotische Effekte kombiniert werden können.

Nebenwirkungen:

Auf Grund seiner dissoziativen, bewusstseinsverändernden Wirkung ist Ketamin in vielen europäischen Ländern auch als Partydroge bekannt ( Szenenamen: K, Kate, Barbara, Ket, Kitty, Kiti, Special K, Vitamin K, Ketamin C, Fiction, Keta).

Seine Nebenwirkungen wie das "Ketamin-Loch", insbesondere das relativ häufige Auftreten von so genannten Horrortrips (albtraumartige Szenen mit Nahtod-Erlebnissen und Tunnelvisionen), schränken bei vielen Benutzern seine Beliebtheit ein, bei einigen ist die Beliebtheit gerade darin begründet. Während des Trips beschreiben viele eine "Auflösung der eigenen Existenz".

Weiterführende Informationen

- Beim nasalen Drogengebrauch - wie er beim Speed, Ketamin oder Kokain vorkommt - leiden nicht nur die Schleimhäute, es können auch Viren übertragen werden. Informationen zum Naseziehen

- Beim Drogenkonsum kommt es zu ganz unterschiedlichen Konsumformen. Warum ist das so und was ist beim Konsum unbedingt zu beachten - was sollte man wissen, um Gefahren zu vermeiden? Der First Pass Effekt

- Der gleichzeitige Gebrauch von verschiedenen Substanzen kann, unter Umständen, gefährlich sein. Informationen zum Thema Mischkonsum

Ketamin ist ein Medikament welches ausschließlich von Fachkräften verwendet wird. Wir wollen mit diesem Beitrag niemanden zum Konsum der Substanz animieren, sondern über Wirkungen und Risiken informieren. Die AutorInnen können keinerlei Verantwortung für eventuelle Konsequenzen übernehmen, die sich aus dem Gebrauch der Substanz ergeben!

zur Übersicht